Von Golgatha nach Auschwitz

Die gleichnamige Wanderausstellung will die Mitverantwortung des Christentums für den Holocaust verdeutlichen – ein engagiertes Unterfangen

bloody_crossLuther erweist sich demnach möglicherweise als psychisch gestörter, genereller Hasser von Menschengruppen – von Frauen, Bauern, Muslimen u.v.a.m., speziell aber von Juden. In schier unerträglichem Duktus einer Fäkaliensprache verteufelte er Juden bis ins allerletzte Detail. Er führte somit den bereits aus der Antike stammenden Hass nicht nur fort, sondern baute ihn aufgrund seines persönlichen Bibelverständnisses aus. Letztlich diente er ausdrücklich als Stichwortgeber des Antisemitismus‘ von Hitler und seinen Schergen bis in die Neuzeit.

Die Ausstellung wird auf der Webseite der GBS-Regionalgruppe „Rhein-Neckar“ vorgestellt und aktuelle Ausstellungstermine angekündigt.

Advertisements